Archiv

Faktor Themenhefte, sortiert nach Erscheinungsdatum. Die aufgeführten Hefte können, sofern sie noch nicht vergriffen sind, für 15 Fr. pro Exemplar bestellt werden (telefonische Bestellung oder auf info@faktor.ch).

Kanton Zürich

Heft 40: Kanton Zürich (Oktober 2014)

Bauen ist Sache der Kantone. Sie machen die Gesetze und Verordnungen und sie partizipieren durch Mitgliedschaft, häufig auch durch Mitarbeit an fakultativen Standards zum nachhaltigen Bauen. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Vorgaben und Empfehlungen, die der Kanton – und subsidiär die Gemeinde – an Bauwillige richtet. Also auch an den Kanton als Bauherrschaft.

Basel baut

Heft 38: Basel baut (Januar 2014)

In der Stadt Basel wird seit jeher Wissen generiert: Die Universität ist die älteste der Schweiz und die Pharmaindustrie forscht, was die medizinische Versorgung der nächsten Generationen verlangt. Genauso zukunftsträchtig wird am Rheinknie gebaut: Alte Stadthäuser werden in Nullenergiebauten verwandelt; neue Bürobauten beweisen, wie gering der Ressourcenbedarf sein kann. Wohnareale werden fit für die 2000-Watt-Gesellschaft gemacht.

Areale

Heft 37: Areale (Juli 2013)

Für Gebäude gibt es mittlerweile bewährte Instrumente, um hinsichtlich Energieeffizienz und Ökologie gute Resultate zu erzielen. Ein Haus ist aber immer Teil eines übergeordneten Ganzen. Um ökologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Ziele bei der Entwicklung und beim Bau ganzer Areale oder der Umgestaltung von Quartieren zu erreichen, sind neue Lösungen gefragt.

Plusenergiehaus

Plusenergiehaus (Januar 2013)

Im Heft Plusenergie-Haus wird ein Einfamilienhaus vorgestellt, das dreimal mehr Energie produziert als es benötigt. Ausgehend von diesem Beispiel werden Grundlagen und Vorgehensschritte zum Erstellen von Plusenergie-Häusern beschrieben. Das Potenzial solcher Häuser wird anhand von Energie- und Ökobilanzen, Wirtschaftlichkeitsrechnungen und Informationen zur Stromeinspeisung ins Netz dargelegt.

LED

Heft 34: LED (September 2012)

LED haben sich sowohl in der Innen- wie auch in der Aussenbeleuchtung durchgesetzt. Sie erhellen Büros, Schulhäuser und Wohnräume genauso wie Strassen und Innenhöfe. Dabei überzeugen sie durch Energieeffizienz, hohe Lebensdauer und gute Lichtqualität.

Mühlebach

Heft 33: Mühlebach (August 2012)

Zwei mehrgeschossige Stadthäuser aus Holz, und das mitten in Zürich direkt beim Bahnhof Stadelhofen. Vor wenigen Jahren noch kaum denkbar, ist der Einsatz des Baustoffes Holz im urbanen Raum heute zukunftsweisend.

Youth Hostels

Heft 32: Youth Hostels (Juni 2012)

Für die Schweizer Jugendherbergen ist Nachhaltigkeit kein Schlagwort. Das zeigt die breit abgestützte Strategie, welche die Energieeffizienz und Ökologie der Häuser ebenso einbezieht wie deren Betrieb – und die neben dem Themenbereich Umwelt auch die beiden anderen Eckpfeiler einer umfassenden Sicht, Gesellschaft und Wirtschaft, ins Zentrum stellt.

Ersatzneubau

Heft 29: Ersatzneubau (April 2011)

Wie lange darf ein Gebäude stehen bleiben? Welche Nutzungsdauer ist funktional, ökonomisch und ökologisch ideal? Das Themenheft unternimmt den Versuch einer grundlegenden Analyse, nach welchen Kriterien und Bewertungsmustern die Gebäude und deren nachhaltige Nutzungsoptima einzustufen sind.

MinergieP

Heft 27: LED (Oktober 2010)

LED ist nicht einfach ein neues Leuchtmittel, sondern eine neue Art, Licht zu generieren. Für Planer, Bauherrschaften und Beleuchtungsindustrien heisst es deshalb umdenken. Der Faktor liefert Fachinformationen und zeigt Praxisbeispiele auf.

MinergieP

Heft 26: Minergie-P (Mai 2010)

Minergie-P ist ein Konzept. Wer es versteht, hat Vorteile beim Bauen. Welchen Standard der Planer auch immer anstrebt, das P-Konzept zeigt Einflussmöglichkeiten auf – Stellschrauben für Architekten und Haustechnikplaner, um das Haus als Gesamtsystem zu optimieren.

22Sanierung

Heft 25: Strassenbeleuchtung (Juli 2009)

Manche Gemeinden verbrauchen für ihre Strassenbeleuchtung knapp 10 kWh Strom pro Strassenkilometer und Jahr, andere drei Mal mehr. Dieses Heft stellt Massnahmen vor, mit denen sich dieser Elektrizitätskonsum in der Schweiz halbieren liesse – ohne Einbussen an Sicherheit und Komfort.

22Sanierung

Heft 24: Wärmepumpen (September 2009)

Der Wärmepumpen-Boom ist kein Zufall. Die neuesten Produkte sind effizient und betriebssicher. Und sie sind (relativ) ökologisch. Ein Heft über Anforderungen, Technik, Planung und Installation von Wärmepumpen – Anbieterliste inklusive.

22Sanierung

Heft 23: Graue Energie (Juli 2009)

Für Güter und deren Erzeugung, für die Transporte und das Erstellen oder auch bei der Entsorgung werden reichlich Erdöl und weitere nicht erneuerbare Ressourcen genutzt. Der Gebäudebereich nimmt hier eine wichtige Stellung ein. Ein Heft über Graue Energie.

22Sanierung

Heft 22: Sanierung (Mai 2009)

Bestehende Gebäude haben ein ein enormes Energieeinsparpotenzial. Aber nur, wenn sie richtig saniert werden. Ein Heft zum Thema Sanierung: Kostenaspekte, gesetzliche Vorschriften, Normen und Standards, Förderprogramme und Praxisbeispiele.

21Fenster

Heft 21: Fenster (September 2008)

Das ganze bauphysikalische Drama der klimatischen Entgrenzung verdichtet sich am Fenster auf einige Zentimeter. Hier, an der Nahtstelle zwischen innen und aussen, findet Wärme- und Feuchteschutz, Schall- und Brandschutz in geraffter Form statt.